Denise Fleischer- Kluger Freigeist mit System

Profil

  • Denise Fleischer, 1979, bewegt als ganzheitliche Pferdetherapeutin, Mentaltrainerin, und Hypnosetherapeutin
  • 17 Jahre Berufserfahrung in der Personalentwicklung, national & international
  • 5 Jahre Therapeutin in eigener Praxis
  • Mitgründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der Jutta Beckmann und Denise Fleischer GbR
  • Leiterin der Bildungsakademie GEISTREICH
  • Lebensmotto: love it, change it, or leave it

„Ich bin herzlich und natürlich, nehme aber kein Blatt vor den Mund. Wenn du dich und deine Potenziale auf humorvolle Art und Weise entwickeln möchtest, kommst du nicht an mir vorbei.“

Unsere inneren Bilder bestimmen unser Fühlen, Denken und Handeln

„Liebe mit ganzem Herzen, was du tust. Was du nicht liebst, ändere. Was du nicht ändern kannst, lass los.“

Ich schreibe mit Leib und Seele humorvolle und zum Nachdenken anregende Texte und Fachartikel. Halte aber ebenso gerne Vorträge in ähnlichem Stil. Denn ich weiß: „Wer lacht lernt besser.“ Denn nur freies Denken ermöglicht freies Handeln und die Lösung von Problemen. In meiner Profession als mentaler Erfolgs- und Gesundheitscoach führe ich Menschen durch persönliche, berufliche und wirtschaftliche Entwicklungsprozesse. Mein klarer Blick auf die jeweilige Situation lässt prozessorientierte Lösungsansätze entstehen, deren Umsetzung ich mit mentaler Stärke und Kompetenz unterstütze. Meine hohe Empathie und Achtsamkeit stärkt meine Klienten auch in komplexen Situationen und ermöglicht es ihnen so ihren Weg zu finden und ihre eigenen Fähigkeiten und Potenziale hervorzuheben.

Denise Fleischer, jetzt wird´s persönlich

Autoimmun- Was nun?

Ich wuchs als Einzelkind in einem Mehrgenerationenhaus auf. Mit 12 Jahren erkrankte ich an Typ 1 Diabetes, weshalb ich häufig das Bewusstsein verlor und umfiel. Was meine fürsorgliche Familie dazu veranlasste, mir fast die Luft zum Atmen zu nehmen und meinem Selbstwertgefühl einen gehörigen Knacks verpasste. Ich wollte, wie alle Mädchen dieses Alters auch, Reiten. Hörte aber nur: „Das ist zu gefährlich für dich.“ Und: „Du bist ja nicht so belastbar.“ Das werde ich euch schon zeigen, dachte ich und trieb Leistungssport. Ich trainierte hart und war erfolgreich. Aber statt Anerkennung bekam ich nur zu hören: „Wenn das mal gut geht.“ Später arbeitete ich überwiegend in Männerdomänen. Als typisches Mädel des Ruhrgebiets: immer gerade heraus. Das Herz auf der Zunge. Dem Scherz nie abgeneigt, auch dem auf eigene Kosten nicht, habe ich mich auch hier erfolgreich durchgebissen. Diesmal bekam ich zwar jede Menge Anerkennung, aber für die Spitze reichte es nicht. Zum einen hatte ich ein Alter erreicht, in dem Frauen sich normalerweise der Familienplanung widmen und zum anderen ordnete ich mich ein, aber nicht unter.

Im goldenen Käfig- Fluch und Segen einer heilen Welt

Zwischenzeitlich lernte ich meinen späteren Mann kennen, der in Sydney Maschinenbau studierte. Ich kündigte kurzerhand meinen Job und ging vorübergehend mit ihm. Zurück in Deutschland arbeitete ich für eine Landesbehörde und griff das Thema Familienplanung auf. Auch diesmal spielte mein Körper nicht mit und ich bekam erst beim zweiten Anlauf einen Sohn. Kurze Zeit später bauten wir ein über eine halbe Million Euro teures Haus und ich erfüllte mir endlich meinen Kindheitstraum: Ich begann zu Reiten und kaufte mir wenig später ein eigenes Pferd. In dieser Zeit lernte ich auch Jutta kennen. Mein Leben schien perfekt, außer:

1. Auf Grund der Erfahrungen, meinem Körper nicht vertrauen zu können, entpuppte sich das Reiten zu einer der größten Herausforderungen meines Lebens.

2. Mich beruflich nur innerhalb festgefahrener und meines Erachtens nicht mehr funktionierender Strukturen bewegen zu dürfen, ließ mich förmlich erstarren.

3. Mir schwante bereits wage, dass auch die Ehe ein Auslaufmodell war und ich auf das falsche Pferd gesetzt hatte.

Es wurde Zeit mein Leben zu überdenken. Zuerst suchte ich die Fehler bei meinem Pferd und absolvierte die Ausbildung zur ganzheitlichen Pferdetherapeutin für Osteopathie, Physiotherapie und Akupunktur. Dass dazu auch das Reflektieren und Auflösen alter Verhaltens- Denk- und Gefühlsmuster des Therapeuten gehörte, um sicherzustellen, dass die Pferde während der Behandlung nicht den Therapeuten spiegeln, sondern ihre eigenen körperlichen Symptome zeigen, war mir neu. Aber aufgeben war keine Option und so kam ich schnell dahinter, dass das Problem nicht bei meinem Pferd, sondern wohl eher bei mir zu finden war. Problem Nr. 1 war also gelöst.

Ich stand am Abgrund und sollte springen

Um auch Problem Nr. 2 lösen zu können, folgte ich dem Rat meiner Ausbilderin, meine Stärken in der bewussten und unbewussten Kommunikation und in der kreativen Lösungsfindung, die sich während der Ausbildung herauskristallisiert hatten, weiter zu fokussieren und auszubauen. So lernte ich von den besten Coaches dieser Zeit und besuchte Aus- und Weiterbildungsinstitute im ganzen Bundesgebiet. Ich studierte die Funktionen des menschlichen Unterbewusstseins und der Mentalenergetik. Ich lernte alles über Introspektion, Kommunikation und zwischenmenschlichen Beziehungen und machte in dieser Zeit die tiefgründigsten Erfahrungen, die mich in meinem Leben am meisten bewegten. Statt Problem Nummer 2, löste sich allerdings erst Problem Nummer 3.

Folglich musste ich für Kind, Hund und Pferd allein sorgen. Aber wie? Denn Problem Nummer 2 bestand ja nach wie vor. Vollzeit in meinen Job zurückzukehren war für mich keine Alternative. Also arbeitete ich erst einmal in Teilzeit und ergänzend als Pferdetherapeutin weiter. Nebenbei schrieb ich über meine Erfahrungen und hielt Vorträge. Bis zu dem Tag, als mir plötzlich ein Satz von Jürgen Höller vor die Füße viel. „Geh an den Abgrund und spring! Was soll denn schon passieren, du bist gut behütet und beschützt.“ Ich entschied mich kurzerhand nun auch das 2. Problem endgültig zu lösen und das, was ich in all den Jahren gelernt hatte und mir am meisten Freude bereitete, hauptberuflich auszuüben. Zusammen mit Jutta entwickelte ich eigene Coachingmethoden, die das Beste aus unseren Erfahrungen vereinten, um anderen Menschen schneller und effektiver helfen zu können. 2012 war es dann endlich soweit und wir gründeten unsere erste GbR, unter deren Flagge bis heute insgesamt 3 Herzens-Projekte entstanden sind. Eins davon ist der REITGEIST.

Und die Moral von der Geschicht, ich bin anders und es juckt mich nicht!

Heute weiß ich, was ich kann und wer ich bin. Ich entscheide frei, was mir guttut und was nicht und liebe von ganzem Herzen, was ich tue. Inzwischen bin ich gesundheitlich fit und habe sogar Spaß beim Reiten. Mittlerweile lebe ich mit Kind und Kegel mitten im wunderschönen Münsterland, meine Partnerschaft ist lebendig und mein Sohn hat sich zu einem wundervollen Menschen entwickelt.

Es ist keine Katastrophe, Schwächen zu zeigen, oder auch mal zu scheitern. Wichtig ist nur, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird und konsequent am Ball zu bleiben. Es wird immer besser, als es vorher war.

Ich freue mich, wenn ich dich mit meinen Zeilen dazu motivieren konnte, dir selbst mehr zuzutrauen, als du es je für möglich gehalten hast. Weiß du, was dir guttut und wie du zu dir selbst und anderen eine gesunde Beziehung aufbauen kannst? Lade mich doch in dein E-Mail-Postfach ein, indem du dich in unseren Newsletter einträgst. Hör auf dein Herz und habe den Mut ehrlich zu dir selbst zu sein.

Herzlichst deine

Unterschrift Denise Fleischer

Copyright © 2012-2019 | Reitakademie REITGEIST made with love by Jutta Beckmann & Denise Fleischer GbR | All rights reserved.

0